Windkraft-Fotowettbewerb 2018
Einsendeschluss: 31. August 2018

2011: Drehbuchworkshop abgeschlossen

Drehbuchworkshop 2011 © RMBTeilnehmer und Leiter des Drehbuchworkshops 2011 © zVg

Das Zentrum für Kreativwirtschaft und das Offenes Haus Oberwart (OHO) boten im November im Rahmen der „borderline2011 - die OHO-Filmtage" einen Drehbuchworkshop mit den Leitern Reinhard Jud und Orhan Kipcak an. Teilnehmen konnten AutorInnen und Filmschaffende sowie LiteratInnen, die am Medium Film Interesse haben.

Im Mittelpunkt stand die dramaturgische Prüfung des Plots, die Arbeit an den Figuren und das filmische Erzählen. Das Ziel des Drehbuchworkshops war es, in der gemeinsamen Arbeit mit den Vortragenden, Kompetenz und individuelle Stoffentwicklung  zu verbinden. Es sollte sich ein Dialog zwischen Filmschaffenden und AutorInnen entwickeln.

Teilnahmeberechtigt waren Interessierte, die im Burgenland geboren sind und/oder ihren ständigen Wohnsitz im Burgenland haben. Zur Bewerbung war es notwendig, ein Expose, ein Treatment oder ein Drehbuch jeweils mit Synopsis (12 Zeilen) einzureichen. Der Stoff konnte Fiktion - durfte aber keine Dokumentation - sein. 

Informationen zu den Workshopleitern:

Orhan Kipcak, geboren 10.8.1957 in Istanbul, Türkei, aufgewachsen in Linz, lebt in Graz, Studium der Architektur an der TU-Graz; seit Mitte der 80er-Jahre Arbeit mit digitalen Medien. Media- und Multimedia-Design für Museen, Galerien, Festivals, (Biennale Venedig, Steirischer Herbst , Museum für angewandte Kunst, Wien, Diagonale, Ars Electronica, u.a.), für die Industrie (Reuters, Voest Alpine, u.a.), die Werbewirtschaft (AHA-Puttner-Bates, BüroX, Reklamebüro, u.a.), für die öffentliche Hand, Consulting und Konzeption, (EXPO 2000, Libro AG, ORF, u.a.). Nationale und EU-Forschungsprojekte mit dem Themenfokus Neue Medien. Kooperationen und Produktionen mit europäische Medienkunstzentren (ZKM, Karlsruhe; AEC - Futurelab, Linz; C3, Budapest; MECAD, Barcelona; V2, Rotterdam;  Pekarna, Maribor, u.a.).

Seit 1992 Lehr- und Unterrichtsaufträge an verschiedenen Hochschulen und Universitäten (TU-Graz; Universität Wien;  Hyperwerk Basel; Universität f. Angewandte Kunst, Wien; seit 2001 Professur für Mediendesign an der FH-Joanneum, Graz, seit 2009 Senior Lecturer am Institut für Sprachkunst, Universität f. Angewandte Kunst, Wien; Gastvorlesungen und Workshops in ganz Europa.

Reinhard Jud lebt als Autor, Regisseur und Dramaturg in Wien, war Journalist bei Spex, ORF-Radio und in der Tageszeitung „Der Standard", sowie Chefredakteur der Filmzeitschrift „Filmlogbuch". Er hat mehrere Spielfilme und Dokumentarfilme geschrieben und inszeniert: „James Ellroy - Demon Dog Of American Crime Fiction", „Kameni Grad", „Slidin`- Alles bunt und wunderbar", „Weg in den Süden", „Kotva". Er verfasste die Drehbücher für „I Love Vienna" und „Höhenangst", beide inszeniert von Houchang Allahyari. Mitarbeit an den Drehbüchern „AUN" von Edgar Honetschläger und „Los Refrigeradores" von Thomas Lehner. Dramaturg u.a. bei „Secrets" von Spartak Pecani und „Bock for President" von Houchang Allahyari.

1993 Leiter eines vom Drehbuchforum initiierten Drehbuchworkshop in Altmünster. Von 1999 bis 2004 Lehrtätigkeit an der Filmschule Wien, sowie  bei den Weinviertler Filmwochen. Seit 1999 Juryvorsitz vom Carl Meyer-Drehbuchpreis in Graz. Seit 2004 Kurator der burgenländischen Filmtage.

zurück