Windkraft-Fotowettbewerb 2018
Einsendeschluss: 31. August 2018

Musik mit Philosophie

Hannes Tschürtz © Doris SeebacherHannes Tschürtz © Doris SeebacherHannes Tschürtz © Doris Seebacher

Weltweit wird derzeit so viel Geld für Musik ausgegeben wie noch nie zuvor. Warum das so ist, wieso gerade er mit seiner Firma INK MUSIC davon profitiert und warum ihm der durchschnittliche Ö3-Hörer relativ „wurscht" ist, das erzählt der Rohrbacher Hannes Tschürtz im Interview mit der Kreativwirtschaft.

Kreativwirtschaft Burgenland: Bereits nach der Matura haben Sie Ihre ersten Erfahrungen im Musikgeschäft in Wiesen gesammelt. Erzählen Sie ein bisschen aus dieser Zeit vor der Gründung von INK MUSIC ...
Hannes Tschürtz: Musik hat mich immer schon interessiert. Ich hatte das Glück, gerade in der „Festival-Hochblüte" in Wiesen in einem kleinen Team mitzuarbeiten. Wir betreuten die Konzerte und die Künstler, entwarfen Plakate, verschickten Eintrittskarten, setzten Verträge auf und schrieben Pressetexte.

Kreativwirtschaft Burgenland: Was machen Sie nun genau? Das Vermitteln von Auftritten ist ja nicht Ihr einziges Aufgabengebiet ...
Hannes Tschürtz: Wir sind DER Volldienstleister für Musiker. Wir veranstalten, vermitteln und buchen Konzerte, wir bringen Platten heraus, wir haben einen eigenen Musikverlag und wir machen die komplette Pressearbeit für den Künstler.

Kreativwirtschaft Burgenland: Inwieweit beeinflusst Sie das Burgenland bei Ihrer Arbeit?
Hannes Tschürtz: Das Burgenland ist als Wurzel und als Rückzugsort noch immer extrem wichtig für mich. Aber arbeitstechnisch ist es einfach der falsche Platz. Das Ausmaß an qualifizierten Mitarbeitern würde ich im Burgenland nicht so leicht finden wie hier in Wien. Und auch die Künstler sind alle hier.

Kreativwirtschaft Burgenland: Wieso sollte ein Kunde gerade Ihre Dienste in Anspruch nehmen und nicht die der Konkurrenz?
Hannes Tschürtz: Ganz banal gesagt, weil wir die Besten sind (lacht). Ich glaube, dass wir mit unserem Geschäftsmodel und auch mit der Art und Weise, wie wir arbeiten,  grundsätzlich ziemlich weit voraus sind und auch eine gewisse Art von Ideologie oder Philosophie mittransportieren.

Kreativwirtschaft Burgenland: Was werden Ihre nächsten Projekte sein? Wird auch das Burgenland wieder von Ihrem Engagement in junge Künstler profitieren?
Hannes Tschürtz: Wir verfolgen ein paar kleine Festivalideen und es gibt eine Menge neuer CDs, die herauskommen, beispielsweise Soloprojekte der Jungs von „Garish". Und, anlässlich des 35. Geburtstages der Cselleymühle in Oslip, gibt es dort am 28. Mai eine Festivität mit „Garish", der „Hörspielcrew", mit „Tanz, Baby" ..., kurz, mit allen Burgenländern, die dort mehr oder weniger zuhause sind.

Kreativwirtschaft Burgenland: Wie kann die burgenländische Wirtschaft von Ihnen profitieren?
Hannes Tschürtz: Ich möchte nicht arrogant oder eitel klingen, aber ich glaube schon, dass meine Arbeit dazu beigetragen hat, ein bisschen mehr Burgenland in die Welt hinaus zu tragen. Das Image des Burgenlands war auf der hochkulturellen Ebene - abgesehen von Massenevents wie Mörbisch, St. Margarethen oder Novarock - nicht vorhanden.

Zu Hannes Tschürtz: Die Kariere von Hannes Tschürtz begann bereits in seiner Jugend als DJ in burgenländischen Kellerbars. Seine ersten Erfahrungen mit Künstlern machte er in Wiesen. Und seine erste Band, für die er einen Gig vermittelte, waren die Burgenländer „Garish", die heute, dank Tschürtz, weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt sind. Nach dem Studium der Öffentlichkeitsarbeit, nach Jobs bei der „Presse" und der Musik-PR-Agentur  „Monkey" gründete er 2003 seine eigene Firma INK MUSIC, mit der der heute 34-jährige Rohrbacher Bands wie „Ja,Panik", „Bilderbuch" oder die Sängerin Clara Luzia vom Beginn ihrer Karriere bis zum endgültigen Durchbruch begleitet. http://www.inkmusic.at/

Das Interview führte die Journalistin Doris Seebacher (Foto unten). Das Interview kann auch als PDF heruntergeladen werden.

Die Fotos und das Interview stammen von der  Journalistin Doris Seebacher (Foto links). Ein Teil des Interviews ist im Rahmen  einer Kooperation in der Burgenländischen Wirtschaft erschienen.


 

Downloads

zurück

 Doris Seebacher Doris Seebacher
Journalistin und Fotografin

http://www.seebacherdoris.at